Über Uns

 Dörfligeischter Biel-Madretsch 

gegründet 1948

Ein Stück Bieler Fasnachts-Geschichte

Die Dörfligeischter erwachen

Am Silvesterabend 1947 passierte einem Madretscher Wirt ein Missgeschick.

Aus diesem Anlass beschlossen einige "Madretscher Giele", dieses Ereignis an der nächsten Fasnacht in Form einer Schnitzelbank in den Madretscher Lokalen aufs Korn zu nehmen. Name und Kostüm waren bald gefunden: Man beschloss, mit langen weissen Hemden mit Kapuze im Madretscher Dörfli herum zu geistern.  (darum der Name Dörfligeischter).
Der Auftritt an der Fasnacht 1948 war erfolgreich und man war sich bald einig, auch im nächsten Jahr wieder eine Schnitzelbank zu machen und zu diesem Zweck einen Verein zu gründen. Die Gründungsversammlung fand am 25. März 1948 im Restaurant Central statt.

Geschichtliches  (die ersten 20 Jahre)

Während über 20 Jahren traten die Dörfligeischter in ihren charakteristischen weissen Kapuzenhemden mit geschminkten Gesichtern auf. Am Anfang wurde vor allem in den Madretscher Lokalen aufgetreten. Später kamen auch immer mehr Auftritte in den Bieler Restaurants dazu, so dass die Schnitzelbank-Sänger an der Fasnacht von Samstag bis Montag jeweils über 60 Auftritte zu bewältigen hatten! Am Umzug der Bieler Fasnacht nahmen die Dörfligeischter als Fussgruppe teil. Der Umzug wurde damals zweimal durchgeführt, nämlich am Sonntag und am Montag !

In den Fünfziger Jahren geriet die Bieler Fasnacht in eine Krise, und ab 1957 wurde der Umzug nur noch am Sonntag durchgeführt. Es war sogar die Rede davon, überhaupt keinen Umzug mehr zu veranstalten, doch dank der Initiative einiger Bieler Vereine kam es glücklicherweise nicht soweit.

In den Sechziger Jahren ging es dann wieder aufwärts mit der Bieler Fasnacht.

Gerichtliches

In diesen ersten 20 Jahren war es üblich, dass auch über private Missgeschicke und Verfehlungen von verschiedensten Leuten Schnitzelbank-Verse gesungen wurden.

So kam es auch zu diversen rechtlichen Streitereien mit Personen, die sich in ihrer Ehre verletzt glaubten.

Meistens konnte man sich gütlich einigen, doch im Jahre 1953 wurden die Dörfligeischter in einem Fall wegen Ehrverletzung gerichtlich sogar zu einer Busse von Fr. 415.- verurteilt !!

Die Dörfligeischter als Schnitzelbänkler

Im Jahr 1968 fand der erste von der Faschingszunft Biel organisierte Schnitzelbankabend statt.

Die Dörfligeischter haben als einzige Bieler Schnitzelbank-Clique an sämtlichen bis heute durchgeführten Schnitzelbank-Abenden teilgenommen.

1969 wurden die ersten Masken (passend zu den weissen Kapuzenhemden) angeschafft.

Zu Beginn der Siebziger Jahre änderte sich das Erscheinungsbild der Dörfligeischter, von nun an wurde jedes Jahr mit anderen Kostümen und Masken aufgetreten.

Die Dörfligeischter sind Mitglied der Vereinigten Bieler Schnitzelbänke (Schnibä), seit deren Gründung im Jahre 1974.

Die Dörfligeischter als Wagenbauer

Im Jahr 1972 wurde beschlossen, am Umzug erstmals mit einem Wagen teilzunehmen. Seither waren die Dörfligeischter an jedem Umzug mit einem Wagen dabei. Im Lauf dieser Jahre wurden die verschiedensten Sujets auf dem Wagen dargestellt, hier eine kleine Auswahl der älteren Sujets : Teleboy-Unghüür, Hochzeit von Charles und Diana, Kreuzplatz-Ampeln, Panzer Leopard, Kongresshaus-Renovation (die erste) , VB-Billetautomaten, Aarefahrt mit Canal 3.

Seit Beginn der Neunziger Jahre sind die Dörfligeischter regelmässig in den vordersten Rängen vertreten, mit folgenden Sujets:   Asterix und Obelix, Bielerhof, Mir sy mobil, Chasperli-Theater Expo 02, Baustellen-Chaos in Biel, Schwyzer Zwärge im Chrüzli-Land, der Bär isch do, Stades de Bienne, Oranje-Fieber.

Die Dörfligeischter sind Mitglied der Vereinigten Wagenbauer Biel (VWB), seit deren Gründung im Jahre 1986.

Das schwarze Jahr 2001

In diesem Jahr verloren wir beim Brand unseres Lokals an der Brühlstrasse fast sämtliche unsere Masken und Kostüme, viele Erinnerungen wurden zu Schutt und Asche.

Trotzdem haben wir weitergemacht und durften im Jahr 2008 unseren Sechzigsten feiern !

Auftritt am 4. Januar 2009 bei Sämu Schmid

Zu einer ganz besonderen Ehre kamen die Dörfligeischter Anfang 2009.

Wir wurden von der Gemeinde Rüti bei Büren zum Willkommensfest von Sämu Schmid eingeladen. Zusammen mit Ehrengarden, Jodlerclub, Trachtengruppe usw. durften wir in der Mehrzweckhalle auftreten. Weil Sämu ein grosser Bärenfan ist, war es für uns klar, dass wir als singende Bären auftraten.

Sämu hatte grosse Freude an uns und wir sind sehr stolz, dass wir dabei sein durften !

Die Dörfligeischter als Verein

Der Verein zählt aktuell 13 Aktiv-Mitglieder.

Wir sind ein kleiner, familiärer Verein, zwar total vom Fasnachtsvirus befallen, aber auch ausserhalb der Fasnacht aktiv, um unseren Zusammenhalt zu stärken.

So steht auf dem Jahresprogramm ein Wochenend-Ausflug, Plausch-Volleyball, Jahresschluss-Höck sowie weitere Anlässe je nach Lust und Laune.

Die Ausgaben für die Fasnacht werden finanziert mit Anlässen wie 100km-Chilbi, Geischter-Brunch, Chlauser-Redlet, und nicht zuletzt dank grosser Unterstützung von unseren zahlreichen Gönnern.

Unser Stammlokal ist das Restaurant 3 Tannen in Madretsch. Dort treffen wir uns jeden ersten Montag im Monat.

Wer mal bei den Dörfligeischtern ist, geht nicht mehr so schnell weg, wir haben einige Mitglieder, welche schon seit über 20 Jahren aktiv dabei sind.